Startseite
Aktuelles
OHGymonTV
Unsere Schule
Unterricht
Informationen
Schüler
Lehrer
Eltern
Ehemalige
Archiv
Impressum
Wir über uns

Das Oberharz-Gymnasium in Braunlage

Das Oberharz-Gymnasium liegt – zusammen mit seiner „Schwesterschule“, der Oberschule - im Herzen von Braunlage, idyllisch gelegen durch seine Anlehnung an den Kurpark. Für Eltern und Schüler ist es eine erhaltenswerte „Bildungsheimat“, mit der sich auch die   Einwohner der Stadt und der Umgebung identifizieren. Viele Gruppen des Ortes nutzen die in unseren Räumlichkeiten stattfindenden Bildungsangebote, die von Krabbelgruppen bis zu Angeboten für Senioren alle Generationen umspannen.

Seit dem 01.08.2011 ist das Oberharz-Gymnasium eine „offene Ganztagsschule“. Die Schülerinnen und Schüler haben nun die Möglichkeit, von Montag bis Donnerstag nachmittags an den von der Schule bereitgestellten AG-, Förder- und Forderangeboten freiwillig teilzunehmen. Zurzeit nehmen ca. 50 % der Schülerinnen und Schüler  das Nachmittagsangebot wahr. Dieser prozentual hohe Anteil zeigt, dass unser Angebot bedarfsgerecht aufgestellt ist.

Unsere Schule umfasst die Jahrgänge 5-10.  Die Qualifikationsphase (die Jahrgangsstufen 11 und 12) wird nach Abschluss der Einführungsphase (10. Klasse) in der Regel an unseren Kooperationsgymnasien, dem Niedersächsischen Internatsgymnasium und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium in Bad Harzburg, besucht. Dies funktioniert problemlos, weil die Lehrpläne und Anforderungen kontinuierlich aufeinander abgestimmt werden. Regelmäßige Besuche der Fachkonferenzen sind neben weiteren Absprachen und Vereinbarungen Garanten, die einen reibungslosen Übergang gewährleisten. Erfreulicherweise bestätigen uns unsere Schülerinnen und Schüler, die ihr Abitur an den Bad Harzburger Gymnasien abgelegt haben, immer wieder, dass sie am Oberharz-Gymnasium gut auf die Oberstufe vorbereitet wurden.

Obwohl - vielleicht aber auch gerade weil - wir eine kleine Schule sind, können wir unseren Schülerinnen und Schülern eine Menge bieten:

Seit 1992 besteht ein regelmäßiger Austausch mit unserer französischen Partnerschule in  Machecoul, der sich großer Beliebtheit erfreut. Jede Schülerin und jeder Schüler  unserer Schule kann in seiner Schulzeit an diesem Austausch teilnehmen. Dies ist keineswegs an allen Gymnasien selbstverständlich.

In unserem Lehrerkollegium herrscht Konsens darüber, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler, die neu auf unsere Schule kommen, dort abholen, wo sie leistungsmäßig stehen. Wir wollen ihnen von Anfang an das Gefühl geben, dass sie hier richtig sind und wir wollen ihnen zeigen , dass sie auf dem Weg, den sie gehen möchten, unsere volle Unterstützung und Begleitung bekommen .

Natürlich ist die Umstellung von dem neunjährigen auf das achtjährige Gymnasium (G9 auf G8) eine große Herausforderung für die gesamte Schulgemeinde, doch eventuelle Schwierigkeiten bei der Umsetzung dürfen nicht auf den Rücken unserer Schülerinnen und Schüler ausgetragen werden.

Falls es doch einmal zu Defiziten kommt, haben wir in den Fächern Englisch und Mathematik Förderangebote eingerichtet, die bei Bedarf besucht werden können, um im Lernprozess wieder anschlussfähig zu werden. Förderunterricht im Fach Französisch ist in der Planung.

In pädagogischen Dienstbesprechungen werden individuelle Förder- und Forderprogramme beschlossen, die den unterschiedlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler  Rechnung tragen. Falls doch einmal ein Verbleib auf unserer Schule nicht sinnvoll erscheint, werden die Folgen eines solchen Wechsels abgefedert, da die Schüler in ihrem gewohnten Umfeld auf der Oberschule im gleichen Hause bleiben können. Auch bietet sich die Gelegenheit, mit den ehemaligen Klassenkameraden in den zahlreichen Schulform übergreifenden AGen  weiter zusammen zu arbeiten.

Die in diesem Schuljahr gute Unterrichtversorgung macht es uns möglich, im AG-Bereich unseren Schülerinnen und Schülern - neben  den bereits erwähnten Förderangeboten - auch zahlreiche Forderangebote zu bieten, die in enger Kooperation mit der Oberschule durchgeführt werden. Schauspieltalente entfalten ihr Potenzial in der Theater-AG, Hobbymusiker formieren sich in der Schulband oder treffen sich im Chor zum gemeinsamen Singen, Computer-Experten vertiefen ihr Wissen in der Informatik-AG, Schülerinnen und Schüler , die Spaß am Formulieren und Recherchieren haben, stellen ihre Talente der Zeitungs-AG zur Verfügung. Handwerklich begabte und kreative Schülerinnen und Schüler haben in den Töpfer- und Kreativ-AGs ihr Betätigungsfeld gefunden. Sogar für medizinische Notfälle wird vorgesorgt: In unserem Schulzentrum werden Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitätern ausgebildet.

Sprachbegabte lassen ihre Englischkenntnisse durch "TELC" (The European Language Certificates) zertifizieren. In intensiven Kurssitzungen werden diese Schülerinnen und Schüler am OHG auf diese Prüfung vorbereitet. Nach Bestehen winkt ein Zertifikat, das an vielen ausländischen Universitäten als eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums anerkannt wird.

Last but  not least darf natürlich der Sport nicht fehlen: Volleyball, Orientierungslauf und Ski-Langlauf sind hier die Angebotsschwerpunkte.

Kraft tanken für das umfangreiche  Nachmittagsangebot können unsere Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause. Ab 12:50 wird Ihnen ein frisch zubereitetes und schmackhaftes Mittagessen gegen einen Selbstkostenpreis von 2,50 € serviert. Übrigens nehmen das Mittagessen auch unsere Lehrerinnen und Lehrer gern wahr !

Wir freuen uns auch über die gerade begonnene Kooperation mit dem Regionalen Umweltzentrum Nationalpark Harz (RUZ), das unseren alle zwei Jahre stattfindenden 14-tätigen Waldheimaufenthalt in den 8. und 9. Klassen  vorbereiten und den Biologieunterricht durch angewandte Praxis ergänzen soll.

Selbstverständlich wird das Schulleben durch zahlreiche weitere Aktivitäten wie Klassenfahrten, Projekte, Schulfeste , Kulturfahrten ,Sozialtage, Praktika,  Erste-Hilfe-Kurse  etc.  belebt.

Ein  Arbeitsschwerpunkt im  kommenden Schuljahr wird die Einführung eines Sozialpasses sein. Mit diesem wollen wir Schülerinnen und Schüler auszeichnen, die ihr außerunterrichtliches Engagement in den Dienst unserer Schule stellen. Ihr Einsatz soll auch auf den Abschlusszeugnissen dokumentiert werden, denn viele Betriebe legen bei Bewerberinnen und Bewerbern mittlerweile sehr viel Wert auf den Nachweis von Sozialkompetenzen und sehen diese als wichtige Einstellungskriterien an. Weiterhin ist geplant, unser Sprachenangebot auszubauen: Neben Englisch und Französisch soll  mit Spanisch eine 3. Fremdsprache im AG-Bereich etabliert werden. Vorgesehen ist hier eine enge Kooperation mit dem Niedersächsischen Internatsgymnasium in Bad Harzburg.

So wie sich die Stadt Braunlage als "Herz des Harzes" sieht, würden wir gern das     " Herz  von Braunlage und seinem Einzugsgebiet" sein. Unseren Schülerinnen und Schülern möchten wir bestmögliche Bildungschancen eröffnen und damit unseren Teil zur Zukunftsfähigkeit unserer Region beitragen.           Text: Hans-Joachim Dampmann

Flyer