Startseite
OHGymonTV
Aktuelles
Unsere Schule
Unterricht
Informationen
Schüler
Lehrer
Ehemalige
Archiv
Impressum
Juniorwahl - 2017

In diesem Jahr nehmen die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse des Oberharzgymnasiums an der Juniorwahl teil. Diese ist eine Simulation des Wahlprozesses und findet parallel zu den „richtigen“ Wahlen im September statt. Sie soll den Jugendlichen die Chance geben, den Wahlprozess kennenzulernen und sich mal auf eine andere Art und Weise mit Politik auseinanderzusetzen.

Am Wahltag, dem 8. September, werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 – 10 ihre Stimme abgeben. Die Stimmen werden noch am selben Tag durch die Wahlhelfer, 6 Schüler der Klasse 10, ausgezählt und das Ergebnis am 25. September, dem Tag nach der Bundestagswahl, verkündet.

Besonders intensiv wird sich dieses Projekt für die Schüler der 10. Klasse gestalten, da diese die Wahl für die unteren Klassen planen und vorbereiten. So kümmert sich ein sechsköpfiges Team um die Organisation des Wahltages und die Information der unteren Klassen, während der Rest der Klasse Plakate zur Wahlanimation gestaltet. Text: Lucie Klemusch, G10

 

 

In diesem Jahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse an der Juniorwahl teil. Dabei handelt es sich um eine Simulation des Wahlvorgangs, bei dem die Jugendlichen die Chance bekommen sollen, den Wahlprozess kennenzulernen.

Die Wahl wurde von 6 Schülern der 10. Klasse organisiert und durchgeführt. Am Morgen des 8. Septembers durften die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse dann, nach ausführlicher Vorbereitung durch die Wahlhelfer, zur Wahl schreiten. Das Wahllokal befand sich im Kursraum des Gymnasiums. Zur Überraschung der Wahlhelfer, die noch am selben Tag die Stimmen auszählten, gab es erstaunliche wenige Stimmen, die „zum Spaß“ abgegeben wurden. Die tatsächlichen Ergebnisse werden am 25. September, am Tag nach der „echten“ Bundestagswahl, durch die Wahlhelfer bekanntgegeben.

Im Großen und Ganzen zeigte sich das Organisationsteam um Björn Langer, Maximilian Stadel, Laura Küchenmeister, Malin Winkel, Celin Schiller, Till Dammert sowie Politiklehrerin Fr. Werder sehr zufrieden über den Ablauf und das Ergebnis der Wahl. Auch von Seiten der Schüler stieß man auf positive Resonanz, da sich nun ein Großteil vorstellen kann, an den richtigen Wahlen teilzunehmen und auch sonst mehr Interesse am Thema Politik zu zeigen .

Ergebnisse